Ohne.Sinn
Gratis bloggen bei
myblog.de

Regentage

Challenge: #03
Fandom: YGO!
Pairing: Seto x Joey
Warnung: Silly
Disclaimer: Mir gehört nix und ich verdien hiermit auch kein Geld oder so ._.
Kommentar des Autors: Meine ersten Gedanken zu gelben Gummistiefeln... o___O;;;;


Regentage

Es war nicht fair.
Es war einfach nicht fair!
Da hatte man sich mal einen Tag freigenommen um mit seinem Freund nach zwei langen Monaten mal wieder auf die Straße zu gehen...und verpasste prompt den Wetterbericht.
Okay... zuerst machte man sich nichts draus...der Himmel war blau, die Vögel sangen...
- Und Joey Wheeler stand bereits bewaffnet mit Regenmantel und Regenschirm, auch noch zu nennen die Gummistiefel gepackt im Rucksack, neben ihm auf der Straße.
Nicht dass sich Kaiba es hätte nehmen lassen, sich zu Anfang darüber lustig zu machen...
- Bis der Himmel von einem Moment auf den Anderen schwärzer wurde als „Pelikans lustige Wundertinte“.
Wortlos Grinsend hatte Joey seine Regenausstattung ausgepackt und sah damit nun mehr aus wie ein Quietschentchen, als der Vorlaute Duellant, der er nun mal war. Kaiba verzog das Gesicht. Joey hätte bei der Wahl seiner Kleidung auch einwenig geschmackvoller vorgehen können. Am schlimmsten waren ja seiner Meinung nach die hohen Gummistiefel. Quietschgelb. Na danke.
Trotz seines Ich-werde-den-Wetterdienst-verklagen-und-dich-gleich-mit-Blickes schöpfte Joey jedoch, dreist wie er war, den Mut zu lachen und ihn dann freundlicherweise mit seinem Regenschirm ebenfalls vor dem Regen zu schützen.
Noch dazu sang er dazu noch ein (vielleicht der Situation entsprechendes, jedoch nervtötendes) Liedchen vor sich hin.
Und da sie nicht beide weiterhin im Regen stehen wollten um auszusehen wie zwei in den Fluss gefallene Hunde, schlugen sie prompt den Weg zu Joeys kleiner Wohnung ein. Lag ja auch viel näher.
Schließlich standen sie dann auch auf der Schwelle und Joey öffnete noch immer heiter lachend die Tür.
„Im Siiiiinging in the Rain! Just Siiiinging in the Rain!-...”
- ließ sein Liedchen dabei aber keineswegs fallen.
Kaiba verzog seine Brauen, hob nebenbei seine Hand und wischte sich das kalte Regenwasser aus dem Gesicht. „Dein Musikgeschmack ist wirklich zum Haare raufen...“
Und das meinte er vollkommen Ernst. War ja grauenvoll...
Also nicht, dass der Blonde nicht singen konnte oder so...er sang nur grundsätzlich das falsche. Brummend atmete Kaiba aus.
„Ach komm, jetzt muffel nicht und mach lieber Kaffee!“, gut gelaunt schloss der Blonde den Regenschirm und versetzte Kaiba einen leichten Stoß ins Kreutz um ihn in den Flur seiner Wohnung zu befördern.
„ja ja...“, gequält verzog der Jungunternehmer seine Brauen, zog im gehen seine Schuhe aus, stellte sie neben die Wohnzimmertür, streifte sein nasses Jackett ( er war gleich von der Arbeit losgelaufen ) von den Schultern und warf es über die lehne der Couch, ehe er an den Sitzmöglichkeiten vorüber zur Küchenecke huschte und wie vom Meister befohlen Kaffee aufsetzte. Allerdings wurde er hellhörig, als ein leises poltern aus dem Flur drang.
War zwar nicht so, dass es dem Blonden schaden würde, wenn er sich ab und zu mal langlegte, aber man, als herzensguter Mensch, schaute eben doch besser mal nach.
Und siehe mal da.
Kaiba grinste und seine Laune hob sich auf einen Schlag von minus zehn auf null.
Da der Blonde nur ein Shirt getragen hatte, als der Regen losgebrochen war und er sich den Regenmantel, welcher größtenteils aus Gummi bestand, erst übergeworfen hatte, hatte er nun scheinbar ein kleines Problehm eben genanntes Kleidungsstück wieder loszuwerden.
„Jetzt guck nicht doof...helf mir lieber...“
Beinahe schon weinerlich blickte Joey zu ihm auf. Denn nebenbei gesagt, saß er auf dem bereits feuchten Teppich und versuchte sich den gelben Gummimantel von den Armen zu schälen...welches allerdings nur kaum bis gar nicht möglich war.
Stil grinsend zuckte der Dunkelhaarige mit den Achseln, stieg über den noch immer kämpfenden hinweg und holte aus dem Badezimmer ein großes Stück Seife heran.
„Nimm das, damit flutscht es besser.“
In zweideutiger Absicht hoben sich erneut die Mundwinkel des Jungunternehmers...währenddessen sich Joeys Blick eher verdüsterte und sich ein zarter rot ton über seine Nase legte.
Durchaus entzückt ( was allerdings nochlange nicht hieß, dass er es auch zeigte), ging Kaiba vor Joey in die Hocke, als dieser sich endlich aus seinem Mantel befreit hatte, und neigte leicht den Kopf. Joey war nass...von Kopf bis Fuß so nass wie ein begossener Pudel.
...Was ihm dann im Ansatz klar machte wie er gerade aussehen musste.
Sein Grinsen bekam eine Laszive Note, als er seine Hand auf die Wange des Blonden legte, sich zu ihm vorbeugte und ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen drückte.
„Ist dir nicht einwenig kalt...?“
Dabei überging er einfach mal, dass er den Blonden schon so bereits zittern spüren konnte. Was dieser zum Anlass nahm überrascht eine Braue zu heben.
„Wollen wir das“, Kaibas Hände schoben sich Joeys Brust hinab, welcher genießerisch seine Augen schloss, und schließlich unter den Saum seines Shirts um es ihm gemächlich abzustreifen, „Dann nicht gleich ändern? Was meinst du?“
Der Blonde zuckte heiter mit den Achseln, lehnte sich vor und schlang seufzend seine Arme um den Hals des Größeren. „Also meinetwegen spiele ich sogar mit dem Gedanken dich als Wärmflasche zu missbrauchen.“
Kaiba rollte mit den Augen, als Joey nur herausfordernd lachte.
„Aber vorher sollten wir das hier noch wegbringen.“
Kaiba deutete anzüglich grinsend auf das Shirt.
„Du kannst deinen Pelz auch nicht sauber halten.“
Joeys Augen verengten sich und leise knurrte er. War ja nicht so, dass er es nicht eigentlich schon gewohnt sein müsste.
„Warum bist du immer so gemein zu mir?!“
„Ich bin nicht gemein“, meinte Kaiba darauf nur vielsagend grinsend und hob eine Braue. „Ich mache dich nur, freundlich wie ich bin, darauf aufmerksam, dass wir uns lieber schnell von unseren Sachen befreien sollten um sie schnellstmöglich zu waschen.“
Unschuldig zuckte er mit den Achseln, worauf Joey lasziv eine Braue hob.
„Pah. Als könntest du eine Waschmaschine bedienen.“
Kaibas grinsen wurde breiter, als er Joey erneut einen Kuss aufdrückte.
„Das habe ich nie behauptet...“
Und mit einem Mal...da erschien ihm der ganze Ärger um den Regen gar nicht mal mehr so schlimm...

Ende ^-^
22.7.06 19:32
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Aku & Zora / Website (25.7.06 11:48)
Tjahahaha... Regen ist toll! Jupp.
Musste ja mal gesagt werden.
Etwas weiter in Richtung Geschichte gezielt: Gut geschrieben.^^
...Und auf die Gefahr hin, fies zu werden, obwohl es nur ein nettes, Vererhung andeutendes Geschenk ist: *einen Gutschein für einmal Beta-Lesen überreich* Immerhin mit Schleife!^__^
Fühl dich geehrt, normalerweise bin ich dazu viel zu faul.
LG Aku


Aku / Website (25.7.06 11:49)
Zora hat mit diesem Kommentar übrigens nichts zu tun.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

m a i n
Anfang

  • Verwaltung
  • Challenges


  • f a n d o m s
    Yu-Gi-Oh!
    One Piece
    Prince of Tennis

    a b o u t
    Ohne.Sinn
    Regeln
    Mitglieder

    o t h e r
    Entry
    Contact Us
    Remember
    Abo

    l i n k s <3
    Aku
    Night
    Blue
    Keks
    Katze

    c r e d i t s
    endless-design
    Mo (Design)
    myblog